Kreativplan März

Liebe Eltern!

Karneval ist vorbei und mit großen Schritten bewegen wir uns auf das Osterfest zu. Ganz wie geplant sind die ersten beiden Monate des Jahres nicht verlaufen. Wir haben weniger gebastelt und auch kaum den „Karneval der Tiere“ gehört. Warum? Zum einen, weil die Kinder in ihrer momentanen Konstellation stark bewegungsoriertiert sind. Zum anderen, weil der Winter ausgefallen ist.
Sobald es nämlich möglich ist, gehe ich mit den Kindern an die frische Luft.
Spielen und lernen:
–    Im Garten blühen seit Ende Januar erste Blumen. Und wir steigen langsam in das Thema Ei ein. Die warme Witterung macht es möglich, dass wir erste Weinbergschnecken im Winterschlaf entdeckt haben. Das veranlasst mich zu den Bastelaktionen „Schnecke“. Wir haben einige Schneckenkörper gefilzt und fast alle Kinder haben schon eine „Salzteigschnecke“ gerollt.

 

  • Anfang Juni (also nach meinem Urlaub) kommen ganz spannende Eier zu uns. Ich habe die Zuchtbox Kohlweißling bestellt! Ich freue mich schon sehr auf die Raupen und noch mehr auf die Schmetterlinge, die wir dann fliegen lassen.

EINE GANZ GROSSE BITTE: An einigen Wochenenden werde ich verreisen und kann die Raupen dann nicht füttern. Aber wäre es nicht eine tolle Aufgabe, wenn die Kinder die Zuchtbox mit nachhause nehmen? Geschwisterkinder und Ihr Eltern selbst können dann die wundersame Entwicklung vom Ei bis zum Falter erleben. Auch die Beziehung zu den Tieren würde wachsen. Darum möchte ich alle Eltern bitten, mir kurz zu sagen, ob sie die Tiere an manchen oder gar allen Wochenenden in Pflege nehmen. 
Parallel beginne ich das Puppenspiel mit der Raupe (Hab der „Susi“ schon ein paar Auftritte erlaubt.)

  • Langsam werde ich auch mit der „Eierbastelei“ beginnen.
  • „Die kleine Raupe Nimmersatt“ haben wir auch schon ein paarmal angeguckt.
  • Im Büro warten auch diverse Raupen aus Holz und Papier darauf, fertig gebastelt zu werden.
  • Und für unsere musikalische Untermalung sorgt die „Vogelhochzeit“ von Rolf Zuckowski. Wer möchte, kann sich die CD bei mir über das Wochenende ausleihen und die schönen Lieder mitsingen.

Ich danke allen Eltern für die einfühlsame Zusammenarbeit.
Viel Spaß mit ihren jungen dadaistischen Spezialisten!

Ihre
Ulrike Richter

Previous Post
Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Artikelarchiv

  • Kategorien