6. Öffentliche Transparenz

6.1. Elternarbeit

Was nutzt die beste Idee, wenn sie nicht kommuniziert wird?

Ein Kleinkind erlebt in der Tagespflege nur einen Teil seiner Welt. Der wichtigste Bereich von Lebenswelt ist das Elternhaus. Um die Ganzheitlichkeit von Erleben größtmöglich zu machen, sollte es gelingen, die Eltern weitgreifend in das Projekt zu integrieren. Dazu ist es zunächst wichtig, die Inhalte zu kommunizieren. Bekanntlich haben Eltern wenig Zeit, auch wenn sie sich sehr interessieren. Mit einer Infomail Kreativplan“ schreibe ich alle Eltern regelmäßig an, um theoretische Hintergründe zu transportieren. Die Eltern können sich dann in Ruhe mit dem Inhalt befassen. Um auch den Eltern ein Erleben des Projekts zu ermöglichen, finden viermal im Jahr Eltern-Kinder-Treffen in der Tagespflegestelle statt. Hier hören die Eltern dann die zur Zeit behandelten klassischen Musikstücke, sie sehen die Bilder und sie erleben jeweils einen winzigen Ausschnitt aus dem Tagesgeschehen. Gerne lassen wir den Nachmittag mit gemeinsamen Lieder und Instrumentalbegleitung ausklingen. Immer öfter kommt es dabei vor, dass sich Eltern die entsprechenden klassischen Stücke für den privaten Gebrauch digital kopieren lassen, um auch zuhause mit dem Kind die Musik zu erleben. Seit kurzem wird auch das in der Tagespflege besprochene Kunstwerk per Mail an die Eltern geschickt, mit der Bitte, es auszudrucken und an einem gut sichtbaren Platz aufzuhängen, um das Bild immer wieder mit dem Kind zu betrachten und zu besprechen. Auf diese Weise verbindet das Projekt auf musische Weise die Tagespflege mit dem Elternhaus. Geplant ist weiterhin, die Eltern über künstlerische Angebote in Dresden zu informieren und gegebenenfalls gemeinsam eine Aufführung oder ein besonderes, kindgerechtes Event zu erleben. Gedacht ist z. B. an Kinderaufführungen der Philharmoniker oder an Klavierkonzerte im Carl Maria von Weber-Museum. . Selbstverständlich muss der zeitliche Rahmen eines solchen Events am Alter und der Konzentrationsfähigkeit des Kindes bemessen werden. Aber eine gut vorbereitete und ausgearbeitete Vorankündigung einer solchen Kleinkind-Eltern-Gruppe stößt bei allen Initiatoren auf Interesse und engagiertes Entgegenkommen.

 

6.2.Tagespflegeübergreifende Kommunikation

Seitens vieler Kolleginnen und Kollegen in der Kindertagespflege stieß das Projekt KKK von Anfang an auf großes Interesse. Es gibt in vielen Kindertagespflegestellen bereits interessante Umsetzungen von musikalischer Früherziehung. Für alle TPP sollte das Projekt KKK dennoch individuell verwirklichbar sein. Darum entschloss ich mich zur Ausarbeitung dieser schriftlichen Konzeption, die nun an interessierte TPP geschickt werden kann.

Interessierte TPP können sich auch an die Hochschulen für Musik wenden, um dort einem Studenten einen kleinen Nebenverdienst anzubieten. Entsprechende Kunstwerke finden sich in jedem guten Museum, Reproduktionen werden günstig im Museumsshop angeboten (da das Fotografieren von Kunstwerken nur mit einer Sondererlaubnis gestattet ist).

Es ist auch daran gedacht, bei Interesse, das Projekt KKK in einem größeren Rahmen, z. B. in den Räumen einer Beratungs- und Vermittlungsorganisation, interessieren Tagesmüttern und –vätern vorzustellen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Artikelarchiv

  • Kategorien